Zahl der Studierenden ohne Abitur in Deutschland auf Rekordhoch

Sharing is caring!

Studieren ohne Abitur kommt in Deutschland so oft vor wie noch nie. Fast 60.000 Menschen lernten 2017 an einer Hochschule, ohne vorher die allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife erworben zu haben. Das zeigt eine Studie des CHE Centrums für Hochschulentwicklung. Auch an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) haben Studieninteressierte die Chance, ein Studium in den Zukunftsbranchen Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit zu beginnen.
Knapp 60.000 Menschen ohne Abitur studierten 2017, ohne zuvor ein (Fach-)Abitur gemacht zu haben. Wie das Centrum für Hochschulentwicklung in der dazu betreffenden Studie eruierte, qualifizieren sich die Studierenden ohne Abitur über die Berufspraxis. So ersetzt etwa die Note aus einer Meister- oder Fachwirtprüfung die Abinote. Eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie ausreichend Berufserfahrung sind aber immer Pflicht. Auch die Zahl der Absolventinnen ohne Abi hat sich seit 2007 vervierfacht: 8.100 von ihnen erwarben im vergangenen Jahr den Studienabschluss (2007: 1900).

Auch an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement ist für Personen, die nicht über eine direkte Hochschulzugangsberechtigung verfügen, ein Bachelor-Studium grundsätzlich möglich. Um als „beruflich besonders qualifizierte Person“ für ein Studium ohne Abitur zugelassen zu werden, sind von Interessenten eine Abschlussprüfung mit qualifiziertem Ergebnis in einem einschlägigen anerkannten Ausbildungsberuf mit einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung und eine mindestens zweijährige Tätigkeit in diesem oder einem verwandten Beruf vorzuweisen. Sind diese Kriterien erfüllt, kann man sich für die Zulassung zu einem Studium als „beruflich besonders qualifizierte Person“ mit einem tabellarischen Lebenslauf bewerben.

Alle Informationen für Interessierte an einem dualen Bachelor-Studium an der DHfPG

Keywords:Studieren ohne Abitur, Meister, Berufserfahrung, DHfPG, Studium ohne Abi, Fitness, Sport, Prävention, Gesundheit, Rekordhoch, Deutsche Hochschule, Fitnessökonomie, Bachelor, Gesundheitsmanagement, BSA

adresse