PolyMetall expandiert mit Standortortwechsel

Sharing is caring!

Die PolyMetall GmbH, Spezialistin für effiziente Dreh-Fräsbearbeitung von anspruchsvollen Präzisionsteilen mit hoher Genauigkeit, hat ihren Betrieb am 1. März 2019 von Wallenhorst nach Lengerich verlagert. Dort wurde ein moderner Zerspanungsbetrieb übernommen. Mit zehn neuen CNC-Maschinen von Index, Traub und Chiron sowie qualifizierten Facharbeitern weitet das Unternehmen die Herstellung von Serienteilen für die Automobilindustrie, Hydraulikbranche und Medizintechnik auf 2.500 Quadratmeter Hallenfläche aus.
Seit dem Jahr 2000 fertigt PolyMetall Dreh-Frästeile bis 80 Millimeter Stangendurchmesser, Futterteile bis 500 Millimeter und diverse Frästeile in Wiederhol- und Abrufaufträgen für renommierte Kunden in Deutschland. 2016 wurde ein umfangreiches Investitionsprogramm eingeleitet, das nun zur Übernahme eines Fertigungsbetriebes mit 2.500 Quadratmeter Hallenfläche sowie großzügigen Büro- und Besprechungsräumen führte. Dort arbeiten ab 1. März rund 30 engagierte Facharbeiter in zwei und drei Schichten an 30 CNC-Drehmaschinen, meist mit Gegenspindel und angetriebenen Werkzeugen und/oder Stangenlader sowie modernen CNC-Bearbeitungszentren. Um höchste Qualitätsansprüche zuverlässig zu erfüllen, wird ein klimatisierter Messraum mit 3D-Messmaschinen installiert. Das Qualitätssicherungssystem wurde nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert.
Mit dem Umzug stehen großzügige Lagerkapazitäten für Abrufaufträge in verkehrsgünstiger Lage direkt an der Autobahn A1 zur Verfügung. So kann PolyMetall die Dienstleistungen für seine Kunden verbessern und umfangreiche Nachbearbeitungen übernehmen.
Obwohl der neue Standort nur 30 Kilometer vom bisherigen Firmensitz entfernt liegt, wechselt Polymetall mit dem Umzug in das Bundesland Nordrhein-Westfalen.

Keywords:Fertigung, CNC, Investition, Standortwechsel

adresse

Kommentar verfassen