Nachwuchsimker bei Wolf

Sharing is caring!

Mainburger Schüler lernen viel Neues über Bienen

Kurz vor Beginn der Sommerferien besuchten die Kinder der Klasse 2E der Grundschule Mainburg die fleißigen Bienchen auf dem Betriebsgelände der Firma Wolf in Mainburg. Von ihrer Schule aus wanderten die 21 wissbegierigen Kinder zusammen mit ihrer Lehrerin Gertraud Mühlbauer 45 Minuten, um vom Imker etwas über die cleveren Insekten zu lernen. Bewaffnet mit Schutzanzügen und Handschuhen durften sie ganz nah an die Bienen ran und sogar einen Blick auf die Königin werfen. Der anfängliche Respekt der Kinder vor den Tieren wich sehr schnell großem Interesse, denn Bienen stechen nur zur Verteidigung und sind nicht aggressiv. Die Grundschüler fragten dem Imker Löcher in den Bauch und wollten zum Beispiel wissen, wie viel eine Biene wiegt, wie die Königin aussieht und was die geflügelten Insekten fressen.

Weiterbildung & Nachwuchsförderung zum Thema Umweltschutz
Die rund 60.000 „geflügelten Mitarbeiter“ zogen bereits Ende Mai in drei Bienenstöcke ein. Wolf bietet bereits regelmäßig Informationsveranstaltungen für Mitarbeiter an. Das Unternehmen möchte mit diesem Angebot für Schüler dafür sorgen, dass nachfolgende Generationen bereits von klein auf die zentrale Bedeutung des Umweltschutzes verstehen. Den besten Lerneffekt hat eine gute Mischung aus Theorie und Praxis, deswegen möchte der Raumklimaexperte auch zukünftig Schulklassen aus der Umgebung zur Besichtigung der Bienen einladen. Am Ende des Besuchs bekamen alle Nachwuchsimker noch Honig und Samen für eine Blühwiese – diese dient nicht nur den Honigbienen, sondern auch vielen wildlebenden Insekten als wichtige Nahrungsquelle.

Keywords:Nachwuchsimker

adresse