Globale Projekte rufen nach globalem Know-how

Sharing is caring!

Warum das Ormazabal Solutions Team „mit dem Kunden tanzt“

Besondere Projekte erfordern besondere L?sungen – und keine Produkte von der Stange. So das Fazit von Ormazabal. Der Experte f?r Energieverteilung sieht am deutschen Markt zunehmend beratungsintensive und l?nder?bergreifende Projekte. Diese als Standard abzuwickeln entspricht nicht mehr den Kundenerwartungen. Bei vielen Projekten stehen nicht mehr Produkteigenschaften, sondern individuelle Anforderungen im Vordergrund. Der Anspruch des Vertriebs muss also sein, auch projektspezifische L?sungspakete anzubieten, die umfassende Beratungs- und Serviceleistungen bereits beinhalten – und das auch auf internationaler Ebene. Dazu hat Ormazabal in Deutschland ein eigenes Solutions Team geschaffen.

Die Einf?hrung des Solutions Teams in Deutschland wurde nach internationalem Vorbild umgesetzt. Die spanische Unternehmenszentrale von Ormazabal hatte schon 2008 eine solche Abteilung eingerichtet. „Kunden mit komplexen Projekten, wie sie bei der Energieversorgung von Krankenh?usern, Rechenzentren oder Flugh?fen auftreten, ben?tigen ma?geschneiderte L?sungen. Mit Standardprodukten ist ihnen nicht geholfen“, erkl?rt Diego Camara, der die erste Solutions Abteilung von Ormazabal mit aufgebaut hat. Nach den positiven Erfahrungen mit dem Konzept in Spanien wurde es 2015 zun?chst auf Mexiko ausgeweitet, als dort mit dem BBVA-Bankenturm ein Gro?projekt anstand.

Nach der erfolgreichen Abwicklung folgte Diego Camara 2019 dem Ruf nach Deutschland, einem wichtigen Schl?sselmarkt von Ormazabal, um die Solutions Abteilung dort aufzubauen und zu leiten. „Das Konzept kann man nat?rlich nicht 1-zu-1 ?bertragen, sondern muss es dem regionalen Markt anpassen“, sagt Camara. „Wir m?ssen verstehen, was der Kunde wirklich braucht, die richtigen Fragen stellen und, wenn n?tig, Alternativvorschl?ge machen. Auch hinsichtlich zukunftsweisender Smart-Grid-Projekte ist dies besonders wichtig. Unser Mehrwert ist der enge pers?nliche Kontakt und der individuelle Service bei komplexen Vorhaben“, beschreibt Diego Camara den Ansatz des Teams, dem neben ihm drei engagierte Projektleiter angeh?ren. Ein dezidierter Ansprechpartner begleitet stets das gesamte Projekt, beginnend mit der Definition der Anforderungen und des wirtschaftlichen Rahmens bis hin zur Lieferung und Inbetriebnahme. In dieser Zeit koordiniert er alle Beteiligten und ist Kontaktpunkt f?r jegliche Herausforderungen, die bis zum erfolgreichen Projektabschluss auftreten k?nnen.

Geb?ndeltes Wissen f?r internationale Projekte

Ein beispielhaftes Projekt f?r die l?nder?bergreifende Arbeit des Solution Teams ist der Auftrag eines deutschen Kunden f?r ein Vorhaben an der Elfenbeink?ste. „Qualit?t ,Made in Germany“ hat dort einen sehr guten Ruf“, sagt Camara. Ormazabal liefert eine Steuer- und Trafostation, die komplett vorgefertigt in einem 40 Fu? High Cube ISO-Standardcontainer vormontiert ist. Diese wird an die Elfenbeink?ste verschifft, wo sie dann im Plug-and-Play-Verfahren in Betrieb genommen werden kann. Die gr??te Herausforderung ist hier nicht technischer Natur, sondern die optimale Koordination der verschiedenen, an einem solchen Projekt beteiligten Fachbereiche wie Konstruktion, Planung, Business Units, Logistik, Rechtsabteilung und der externen Lieferanten.

„In einer globalisierten Welt begegnen wir den Herausforderungen internationaler Projekte mit ebenso internationalem Know-how“, betont Diego Camara. Dies verdeutlicht auch ein aktuelles Testprojekt, das ein gro?er Betreiber von Ladestationen f?r Elektroautos an einer E-Tankstelle au?erhalb Prags mit Ormazabal durchgef?hrt hat. F?r die Schnellladestationen wurde eine Transformatorstation ben?tigt, die eine Fernkommunikation zur Wartung beinhalten sollte. Ormazabal konzipierte die erforderliche Remote-Terminal-Einheit als Sonderanfertigung unter Verwendung des ekor.mve, einem Schutz- und Messrelais f?r Mittelspannungsenergie mit Strom- und Spannungssensoren, verwendbar sowohl f?r Vor-Ort- als auch f?r Fernsteuerung. F?r Tests w?hrend der Projektphase konnte sich das deutsche Team online mit Kollegen im Ormazabal-Kommunikationslabor in Spanien verbinden, um die Daten der E-Lades?ule in Prag zu ?berpr?fen und zu protokollieren. Sobald die Station in Betrieb ist, k?nnen der Status der Messungen sowie der Schutz des Stromwandlers und des Leistungsschalters jederzeit w?hrend der Wartung oder zur Erkennung und Behebung auftretender Unregelm??igkeiten aus der Ferne ?berpr?ft und gesteuert werden.

Immer einen Tanz-Schritt voraus

Der direkte Austausch mit dem Kunden ist f?r das Solutions Team essenziell. „Auf Spanisch sagt man ,mit dem Kunden tanzen“, was so viel bedeutet wie ,sich zusammen einer L?sung ann?hern““, erkl?rt Diego Camara, „Wir haben vielleicht nicht f?r jedes Problem des Kunden direkt eine Antwort parat, aber wir finden gemeinsam eine L?sung, die seinen Bed?rfnissen entspricht.“ Das Ziel des Solutions Teams sei es letztlich immer, Sonderl?sungen irgendwann auch zum Standard zu machen und sich dann der n?chsten Herausforderung zu stellen. „Hier sind wir unserem Wettbewerb einen kleinen Schritt voraus: Wir k?nnen sehr flexibel reagieren, haben auch l?nder?bergreifend kurze Entscheidungswege und bieten w?hrend des gesamten Projektes individuelle Unterst?tzung an“, so Camara abschlie?end.

Keywords:Ormazabal, Mittelspannungstechnik, Energieverteilung, Energie, Erneuerbare Energien, Elektrotechnik, Smart Grid,

adresse