Das sind die Marketing-Trends 2020!

Sharing is caring!

Marketing entwickelt sich stetig weiter. Und für Shopbetreiber ist es wichtig, am Puls der Zeit zu bleiben, um auch weiterhin die eigenen (und neue) Kunden zu erreichen. Vor allem, weil wir in einer Zeit leben, wo Menschen Geld bezahlen, um keine Werbung mehr sehen zu müssen, Ad-Blocker nutzen und Tag für Tag neue Online-Shops auf den Markt kommen, wird es immer schwieriger, die Aufmerksamkeit der Kunden zu gewinnen. Das sind die wichtigsten Marketing-Trends des Jahres.

Trend 1: Social Commerce

Ein Marketing-Trend, der von Kunden besonders gut angenommen wird, da es ihnen das Leben deutlich einfacher macht. Mit nur wenigen Klicks können Kunden, nachdem sie ein interessantes Produkt auf Social Media entdeckt haben, von Unterwegs aus bestellen. Sogenannte „Shoppable Posts“ haben den Sales Funnel verkürzt, indem sie Schritte vom Entdecken bis zum Kauf einfach eliminiert haben. Da sich dieses neue Shopping so gut in den normalen Ablauf des Shopper-Lebens einfügt und für mehr Spontankäufe sorgt, ist schwer davon auszugehen, dass sich das Social Media Shopping in 2020 noch stärker etablieren wird.

Trend 2: Influencer Marketing

Influencer Marketing ist ein Begriff, der sich bereits in der Marketing Branche etabliert hat. Auch 2020 wird diese Marketingstrategie einen großen Einfluss haben. Unternehmen und Marken haben schon seit jeher auf die Reichweite von Meinungsmachern gesetzt, um ein Produkt zu präsentieren oder eine Marke zu stärken. Daran hat sich auch mit dem starken Wandel der Medienwelt nichts geändert.

Anstatt aber auf die klassischen Promis aus Film und Fernsehen zu setzen, werden kleine Berühmtheiten aus den Sozialen Medien genutzt, um neue Kunden zu erreichen. Im Gegensatz zu den klassischen Werbeformaten haben sich die Nutzer aktiv dafür entschieden, dieser einen Person ihre Aufmerksamkeit zu schenken. Deswegen wird Influencer Marketing weniger als Werbung wahrgenommen, sondern eher als eine Empfehlung eines Bekannten.
Beauty-Blogger auf YouTube, Fotografen auf Instagram oder Comedians auf Facebook, alle genießen das Vertrauen und die Aufmerksamkeit Ihrer Fans. Shopbetreiber können sich ein Teil der Aufmerksamkeit sichern, indem sie mit (kleineren) Influencern zusammenarbeiten.

Für eine erfolgreiche Marketingkampagne braucht man keine Influencer mit Millionen Followern. Wichtiger ist, dass die Gefolgschaft des jeweiligen Meinungsmachers zum Online-Shop passt und aktiv ist. Zudem kennen Influencer ihre Follower am besten, deshalb sollten Shopbetreiber auf die Ideen und Vorschläge, die der ausgewählte Influencer nennt, hören.

Trend 3: Personalisierung

Die Stimmung geht gegen das Sammeln von Daten, aber Kunden bevorzugen personalisierte Angebote. Und trotz des Anstiegs an automatisierten und zugeschnittenen Marketing-Kampagnen im digitalen Raum wollen Kunden immer noch eine „Beziehung“ zu einem Unternehmen aufbauen. Generische E-Mail-Newsletter, die alle Kunden auf einmal ansprechen, werden im Jahr 2020 weiterhin an Kraft verlieren.Und den Newsletter, basierend auf der Kundenhistorie und anderen Daten, anzupassen, muss der neue Standard werden, um relevant zu bleiben. Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, den Kunden das Gefühl zu geben, dass sie als Individuen behandelt werden.

Trend 4: Content Marketing

„Content is King!“ Und das bereits seit vielen, vielen Jahren.

Aber auch Content Marketing hat sich im Laufe der Zeit deutlich verändert. Ein einfacher 300-Wort-Blogpost, der einmal im Monat erscheint und über Neuigkeiten in der Branche berichtet, reicht nicht mehr aus, um die Zielgruppe zu begeistern. Wer auch in 2020 Kunden mit Hilfe von Content zum Kauf motivieren will, muss auf die Erwartungen der eigenen Zielgruppe eingehen. Und das bedeutet nicht, dass sie auf jeder Social Media Plattform aktiv sein, täglich Newsletter versenden und dann noch zwei Mal pro Tag bloggen müssen.

Viel eher geht es darum, Content zu produzieren, der die Zielgruppe optimal anspricht, auf einer Plattform, die sie nutzen, in einem Format, das sie konsumieren.

Denn es bringt nichts, Content zu produzieren, der dem Traumkunden egal ist oder überhaupt nicht wahrgenommen wird.

Trend 5: Video-Marketing

Die letzten Jahre stehen unter dem Stern des Video-Marketings. Auf jeder Sozialen Plattform waren Videos das Non-Plus-Ultra, wenn es darum ging seine „Fans“ zu erreichen. Egal ob auf Facebook, Instagram oder Snapchat. Videos spielen im Marketing derzeit eine große Rolle.

In 2020 wird sich nicht viel daran ändern, denn in Zeiten, in denen die Aufmerksamkeitsspanne bei ca. 8 Sekunden liegt, bietet das Bewegtbild eine gute Chance, um neue Augenpaare auf seine Produkte zu lenken.

Einblicke hinter die Kulissen des Shops, exklusive Gewinnspiele, Rabatte, die Vorstellung von neuen Produkten oder die Beantwortung von Fragen sind Arten von Content, die sich per Video präsentieren lassen. Zudem erlaubt dieser Content eine persönlichere Kommunikation zwischen Verbraucher und Unternehmen.

Trend 6: Augmented und Virtual Reality

Alle sind sehr gespannt auf die Entwicklung der Technologie in den Bereichen Augmented und Virtual Reality. Weil es das Online-Shopping in vielerlei Hinsicht einen Schritt weiter bringen wird.

Augmented Reality ist eine Technologie, die es erlaubt, digitale Informationen in unsere physische Umgebung zu integrieren. Auf der anderen Seite kann Virtual Reality eine Umgebung simulieren, in der wir uns nicht zum Zeitpunkt befinden.

Trend 7: Voice Search

Alexa, Cortana, Siri & Co. erhalten mittlerweile eine große Anzahl von Sprachanfragen. Laut Statista wird es im Jahr 2020 mehr als 4 Milliarden aktive Nutzer in diesem Bereich geben im Gegensatz zu 3,25 in 2019.

Die Optimierung der eigenen Inhalte in Richtung Sprachsuche kann daher sehr sinnvoll sein – für kleine und große Unternehmen.

Mit dem Google Update BERT konzentriert sich die Suchmaschine nämlich nicht mehr ausschließlich auf Keywords, sondern legt auch viel Wert auf die Inhalte von Sprachsuchanfragen.

Keywords:

adresse